Technischer Blog CEFEP

Energieeinsparung durch die Isolierung aller Rohrleitungskomponenten

Einige EN- und ISO-Standards bieten detaillierte Anleitungen zur Schätzung des Energieverlusts bei Dämmlücken, sprich: wenn Armaturen ungedämmt bleiben.

Je nach Standort, kann ein einziger unisolierter Flansch einen äquivalenten Wärmeverlust von 3 bis 5 m eines ungedämmten Rohres entsprechen.

Die EN ISO 12241:2008 zeigt auf, dass, je nach Standort, ein einziger unisolierter Flansch einen äquivalenten Wärmeverlust wie 3 bis 5 m eines geraden ungedämmten Rohres haben kann – dies bedeutet eine Steigerung des Energieverlusts von 300% bis max. 500%.

Diese Energieverluste durch Dämmlücken können durch andere Maßnahmen nicht wieder ausgeglichen werden. Eine Verbesserung der Dämmdicke auf geraden Rohrleitungsteilen oder die Verwendung von Dämmstoffen mit günstigeren Wärmeleitfähigkeiten bringt im Vergleich zur Isolation der Flansche und anderen Armaturen nur eine marginale Verbesserung.

Flexible Isolierung, die einfache Lösung bei Dämmlücken

Flexible Isolierung, die einfache Lösung bei Dämmlücken

Ein Dämmsystem ist nur so effizient, wie sein schwächstes Glied, so dass die Dämmung aller Armaturen unerlässlich ist. Diese Elemente weisen oft eine schwierige Geometrie auf, flexible Isoliermaterialien, welche einfach und passend gefertigt werden können, sollten daher die erste Wahl für alle Baubeteiligten sein.

FEF und PEF Dämmmaterialien sind äußerst flexibel, womit eine Isolierung der kompliziertesten Armaturen möglich wird. Sie bieten auch weitere entscheidende Vorteile: Dämmmaterialien aus FEF und PEF können leicht ohne spezielle Werkzeuge in die benötigten Größen zugeschnitten werden, einzig und allein ein scharfes Messer ist dafür notwendig. Die Materialien sind komplett frei von Staub und Fasern, was ein „sauberes“ Arbeiten gewährleistet. Auch das Arbeitsumfeld wird nicht durch Verschmutzungen belastet.

Die Dämmung aller Teile eines Rohrleitungssystems ist mit Produkten aus Elastomer- und Polyethylenschaum leicht zu bewerkstelligen. Aufgrund ihrer Flexibilität und der geschlossenen Zellstruktur können sie einfach zugeschnitten und so auf Anlagenteile appliziert werden. Nur wenn alle Teile eines Rohrleitungssystems gemäß dem anerkannten technischen Regelwerk gedämmt sind, ist ein effizientes Arbeiten und Funktionieren der Gebäudetechnik gewährleistet. So wird jeden Tag Energie und CO2 eingespart und die Anlage dauerhaft vor Korrosion geschützt.

Mind the Gap: Zusätzliche Energieeinsparpotentiale realisieren

Die Verwendung flexibler, geschlossenzelliger Dämmsysteme reduzieren Wärmebrücken eines Rohrleitungssystems sowie den Energieverbrauch.

 

Tauwasserverhinderung

Lernen Sie mehr zum Thema Verhinderung von Tauwasser bei kälte- und klimatechnischen Anlagen.

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter

Einmal pro Monat senden wir Ihnen das Neueste zum Thema Isolierung in der Gebäudetechnik